Jubilarehrung in der Opel Arena – 3.040 Gewerkschaftsjubilarjahre

„Unsere Jubilare stehen heute im Mittelpunkt“

Das Team des Bezirks Mainz hat sich in diesem Jahr einen ganz besonderen Ort für die Jubilarehrung ausgesucht. Im Foyer der Opel Arena vom 1. FSV Mainz 05 fanden sich rund 180 Kolleginnen und Kollegen zusammen, um diesen besonderen Tag gemeinsam zu feiern. Für Unterhaltung sorgte Zauberkünstler Oliver de Luca.

Ramona Daub

Jubilarehrung mit Ralf Sikorski, Walter Dörrich, Didier Krause, Wolfgang Heinrich und den Jubilaren mit 60- und 70-jähriger Mitgliedschaft: Josef Aufleger, Guenther Maerz, Peter Müller und Paul Wachsmuth

Am vergangenen Donnerstag (30. März) folgten 90 Jubilare der Einladung und wurden für ihre 25-, 40-, 50-, 60- und 70-jährige Gewerkschaftsmitgliedschaft bei der IG BCE geehrt. „Unsere Jubilare stehen heute im Mittelpunkt“, sagt Walter Dörrich, Bezirksleiter im Bezirk Mainz, in seiner Eröffnungsrede. Er erinnerte daran, dass die Kolleginnen und Kollegen sich zusammenschlossen, um Werte wie Solidarität, Respekt und Teilhabe gemeinsam zu leben. „Und klar ist: Ihr seid bei uns, weil ihr euch für bessere Arbeitsbedingungen einsetzen wolltet“. Dörrich bedankte sich bei den Jubilaren für ihr jahrelanges Engagement und ihre Treue zur IG BCE.

Ralf Sikorski, der an diesem Abend in seine zweite Heimat gekommen war, um eine politische Rede zu halten und die Jubilare zu ehren, erinnerte an die Anfänge der Gewerkschaftsbewegung und machte deutlich, dass die Errungenschaften und Standards von heute, von den Kolleginnen und Kollegen in der Vergangenheit hart erkämpft worden. Passend zum Fußballstadion zog Sikorski zudem einen Vergleich zwischen der IG BCE und dem Fußball. „Auch bei uns ist Teamleistung, Teamgeist, Aufstellung und Taktik sehr wichtig. Es kommt auf alle an. Der größte Unterschied zum Fußball ist aber, dass die Kolleginnen und Kollegen in unserem Team keine Millionäre sind. Wir schließen Tarifverträge, um die Arbeits- und Lebensbedingungen unserer Kolleginnen und Kollegen zu sichern und auszubauen“.

 

 

 

 

Nach oben